CORONA MAXIMA (die größte Krone)

Stahl, Eichenholz, Marmor, Edelstahl   Durchmesser 230 cm

Das Video zeigt die Phasen von der Entstehung bis zur Fertigstellung der Plastik.


Mit vertrauten Materialien wie Stahl, Holz und Stein einerseits, einer historisch anmutenden Formgebung andererseits wirft die bizarre Plastik Fragen auf. Erkennt man Elemente eines übergroßen Kutschrades, Reste einer Kugel, ein Kreuzzeichen oder eine verbogenen Krone?

Die Betrachtung des Lebens von Sophie Dorothea von Braunschweig und Lüneburg und die Beziehungen zu ihren Partnern verläuft ebenso unrund und gibt Rätsel auf.
Das kleinteilige, spannungsvolle und bewegliche Innenleben der Plastik knüpft Verbindungen analog dem umfangreichen Briefwechsel zwischen Dorothea und ihrem Geliebten.

Die 16 jährige Herzogin Sophie Dorothea von Braunschweig und Lüneburg heiratete 1682 gegen ihren Willen ihren Cousin und späteren britischen König Georg 1. Sie bekamen zwei Kinder. Im weiteren Verlauf der Ehe entfremdete sich das Paar jedoch. Ihr Mann bevorzugte seine Mätresse und bei Sophie Dorothea entwickelte sich eine Liebesaffäre zu Phillipp Christoph Graf von Königsmark. Sie schrieben sich 660 Briefe.

Ihre Beziehung wurde verraten, woraufhin der Graf von Königsmark entführt und mutmaßlich getötet wurde. Sophie Dorothea wurde bis zu ihrem Tod auf Schloss Ahlden verbannt.

Die Arbeit wurde auf der BBK Landeskunstausstellung ‚d-platziert‘ am Schloss Celle gezeigt. Den Katalog zur Ausstellung können Sie online lesen.